aha3-Momente November 2021


Suchen Sie noch nach Werkzeugen oder musizieren Sie schon?

Liebe Kundinnen, liebe Kunden, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe Interessierte,

auf Fortbildungen hören wir oft den Wunsch nach konkreten Werkzeugen oder Tools, um für die Praxis besser gerüstet zu sein. Der persönliche Werkzeugkasten soll weiter gefüllt werden. Die Bedürfnisse, die hinter diesen Erwartungen stehen, können wir gut verstehen. Zugleich passen diese Bilder nicht zu unserem Ansatz der systemischen Autorität. Mit Werkzeugen bearbeiten wir Materie oder stellen etwas her. Wir sind das Subjekt und mit Hilfe des Werkzeuges bearbeiten wir ein Objekt, um es in eine bestimme Form zu bringen. Auch wenn manche Kunstschaffende sich in ihrem Tun vom Material inspirieren lassen, so bleiben sie doch die Subjekte und entscheiden über die Form.

Für uns passt hier besser ein Bild aus der Musik. Wir nutzen und bieten Instrumente an, mit denen systemische Autorität in der Praxis zum Klingen gebracht werden kann. Das heißt, wir geben Menschen Instrumente an die Hand, auf denen sie Melodien der systemischen Autorität spielen können. Es liegt dann an Passung, Begabung und Übung, ob sie das Instrument so spielen, dass andere sich angesprochen fühlen.

  • Passung heißt, das Instrument an sich muss sowohl für die Musizierenden als auch die Zuhörenden passen, nicht alle mögen zum Beispiel Streichinstrumente.
  • Die Begabung zum Musizieren ist bei uns Menschen unterschiedlich vorhanden. Das jemand völlig unmusikalisch ist, gibt es eigentlich nicht. Es ist eher die Frage, wie die Heranführung an die Musik erfolgt und wie das geeignete Instrument gefunden wird.
  • Als drittes braucht es regelmäßige Übung und einen guten Unterricht, um ein Instrument so zum Klingen zu bringen, dass der Vortrag andere begeistert und inspiriert.

Diese Unterscheidung zwischen Werkzeugen und Instrumenten für die systemische Autorität verweist auf die Bedeutung der Sprache und der Haltung, die dahinter steht. Zur Vertiefung dieser Überlegungen laden wir Sie herzlich ein zur 5. SyNA Fachtagung Welche „Sprache“ „spricht“ Neue Autorität?
Die Tagung findet vom 10. bis 12. Februar 2022 an der Universität Bremen live und digital statt. Als Kooperationspartner sind wir für den Bereich Organisation und Führung verantwortlich. Wir selbst werden zwei Foren, zwei Workshops und einem Marktplatz mit gestalten.
Alle weiteren Infos zur Tagung finden Sie unter https://www.neueautoritaet.de

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen.

LG aus LG und CE
Dagmar Hoefs und Harald Kurp